Eindrücke eines neuen Dozenten beim Bankbetriebswirt BankColleg

Jörg Angelmaier ist seit vielen Jahren freiberuflich als Dozent an verschiedenen Schulungseinrichtungen tätig. Seit 2020 betreut er das Fach „Portfoliomanagement“ beim Bankbetriebswirt BankColleg in Bayern. Aus diesem Grund möchten wir mehr über seine ersten Eindrücke zum BankColleg allgemein, aber auch speziell zum Fach „Portfoliomanagement“ erfahren.

 

Herr Angelmaier, wie empfanden Sie die organisatorischen Rahmenbedingungen für den Unterricht mit ihrer ersten Gruppe?

Erfreulicherweise hatte ich an meinem Standort einen medial sehr gut ausgestatteten Unterrichtsraum, der einen optimalen interaktiven Präsenzunterricht unterstützt. Aber auch die Größe des Seminarraumes war sehr großzügig, so dass die aktuellen Hygiene- und Verhaltensvorschriften von Seiten der Akademie und des Standorts problemlos umgesetzt werden konnten.

Was mir sehr gut gefallen hat ist das komprimierte Studienwerk des BankCollegs. Damit haben die Teilnehmer eine sehr gute Möglichkeit der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts. Die Präsenzzeit kann damit optimal für Diskussionen, Nachfragen und gemeinsames Üben genutzt werden.

 

Wie bewerten Sie den praktischen Nutzen der Inhalte im Fach Portfoliomanagement für die Teilnehmer des Bankbetriebswirts BankColleg?

Das Fach Portfoliomanagement vermittelt ein sehr fundiertes Fachwissen, welches anspruchsvolle Kunden in der Vermögens- und Anlageberatung heute einfach erwarten.

Aber die Inhalte unterstützen auch in weiteren Funktionen und Tätigkeiten in der Bank. So gehören die Umsetzung komplexer Anlagestrategien im Depot A zur erfolgreichen Steuerung der Eigenanlagen und damit des gesamten Zins- und Betriebsergebnisses der Bank dazu. Egal ob man nun aktiv im Eigenanlagen-Treasury tätig ist, oder in den verschiedenen Führungskreisen der Bank mit diesem Thema in Berührung kommt – ohne ein spezifisches Grundlagenwissen geht es in der heutigen Zeit nicht mehr.

Aber auch in der Kreditberatung und -marktfolge sind Kenntnisse der Portfoliotheorie von großem Vorteil, insbesondere dann, wenn Kredite über Vermögensanlagen abgesichert werden und eine fundierte Risikoeinschätzung vorgenommen werden muss.

Selbstverständlich möchte ich an dieser Stelle noch betonen, dass die Teilnehmer des BankCollegs auch einen persönlichen Nutzen für private Anlagen mit auf den Lebensweg bekommen.

 

Wie beurteilen Sie die Qualität des zu vermittelnden Stoffrahmens?

Der Bankbetriebswirt BankColleg vermittelt in Portfoliomanagement ein hervorragendes und fundiertes Wissen, insbesondere für das praktische Renten- und Aktienportfoliomanagement. Für viele Funktionen in der Bank und für die weitere persönliche Karriereplanung ist dies meiner Meinung nach ein sehr wichtiger Bereich, wie oben bereits beschrieben.

 

Welche Tipps können Sie unseren Absolventen mit auf den Weg geben, damit Sie das gelernte Wissen in der weiteren beruflichen Entwicklung optimal einsetzen können?

Ganz wichtig halte ich die regelmäßige Lektüre einer guten und anerkannten Finanzpresse, um die Umsetzung der portfoliotheroretischen Kenntnisse über konkrete Anlagestrategien durch erfahrene Asset-Manager in der Praxis nachvollziehen zu können, z.B. im Rahmen der Alpha und Beta-Strategien. Damit bleiben die Absolventen des BankCollegs sozusagen „am Ball“ und frischen das gelernte Wissen ständig wieder auf.

 

Herr Angelmaier, wir bedanken uns sehr herzlich für Ihre Ausführungen und wünschen Ihnen eine weiterhin schöne Zeit als Dozent beim Bankbetriebswirt BankColleg!

Veröffentlicht am: 20.08.2020

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung der Funktionalität und zur Nutzungsanalyse. Durch ihre weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren Sie unter:Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung der Funktionalität und zur Nutzungsanalyse. Durch ihre weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren Sie unter: